Anglerblog von Endmin
  Der Barsch
 

Der Barsch


Welches Gerät verwende ich zum Barschangeln?

Rute: DAM Spezi Composite Zander Spin 20-40g 2.70m Raubfischrute

Die DAM Rute ist eine günstige Rute die für Einsteiger wie gemacht ist, eine weiche Aktion, mit der man Spinner bis zu der größe 5 sehr gut führen kann!

Seit neustem auch die Sportex Rute Black Stream 270cm 20-40gr WG

Diese Rute ist relativ straff im Vergleich zu dem Wurfgewicht, damit kann man ohne Probleme auch sehr große Köder führen!

Als Rolle verwende ich eine:

Daiwa - Daiwa Rolle Procaster 2500 X

bespult mit einer:

Stroft GTP  Typ R2, Orange, 5,5 KG (Geflochtene Schnur)

oder

Shimano Technium Schnur 0,28 mm, 7,7 KG (Monofile Schnur)




Wie und wann findet man die Barsche am besten?

Zur warmen Jahreszeit haben sie bei mir immer am Besten gebissen, vorzugsweise bei hohem Luftdruck und in den Abendstunden bei Sonnenuntergang mit einem Spinner die Wasserflächen absuchen.

Barsche halten sich gerne im Schatten auf, ebenso in Bäumen im und über dem Wasser, Stege, Boote, überall wo Hindernisse ins Wasser hängen und die Barsche sich verstecken können. Im Sommer halten sich die Fische an den oben genannten Stellen auf, außerdem lohnt es sich auch immer unter Wasser nach Erhebungen zu suchen, sogenannte Barschberge. Dort stehen die Barsche auch sehr gerne. Im Winter ziehen die Barsche an die tiefen Stellen an einem Gewässer und stehen ganz nah am Grund. Barsche sind Schwarmfische! Das heißt, wenn man einen gefangen hat, lohnt sich es oft den Köder nochmal an die selbe Stelle zu werfen!
Barsche sind sehr neugierige Fische und beißen oft auf relativ große Köder. Ich habe die meisten großen Barsche mit Ködern gefangen, welche eigentlich für einen Hecht gedacht waren. Es scheint sie oft auch sehr zu reizen, wenn der Köder schnell oder ruckartig geführt wird. Manchmal kann es aber auch besser sein, wenn man den Köder nur ganz langsam über den Gewässergrund zieht. Das heißt ausprobieren!

Mit welchen Ködern fische ich am liebsten?

Ich fische am Liebsten mit Spinnern der Größe 3-5! Besonders fängig haben sich die Modelle von Mepps erwiesen, hauptsächlich in grellen Farben wie rot oder neon gelb! Außerdem verwende ich kleine Wobbler bis 8cm von der Firma Cormoran, die ich mit kleinen Schlägen einkurbel! Nicht zu vergessen sind Naturköder wie Tauwürmer oder Maden an einer Grund oder Posenmontage!


Mit totem Köderfisch an der Pose

Da der Barsch zu den Raubfischen gehört, kann man auch mit kleinen Köderfischen versuchen die Stachelritter zu überlisten. Nicht selten kommt es vor, dass man beim Aal oder Hecht/Zander fischen einen Barsch als Beifang erhält. Das Video dazu seht ihr hier:

www.youtube.com/watch










 
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=